MEIN ARBEITSPLATZ

Nach monatelanger Arbeit, seit Sommer 2020, habe ich etwas Zeit, Ihnen einmal meinen Arbeitsplatz vorzustellen. Etwas chaotisch sieht er schon aus - ein Gewühl aus verschiedensten Materialien, Formen und Farben.

Ich bastle für mein Leben gern, finde dabei Entspannung und kann mich bei meinem Hobby, der Malerei, richtig austoben. Die Bandbreite meiner Arbeit ist dabei sehr vielfältig. Die zentrale Idee dahinter ist JAPAN. Ich liebe dieses Land über alles. Viele Reisen haben mich bereits dorthin geführt. Zahlreiche Freunde in Japan freuen sich mit mir auf jeden Besuch. Von all diesen Reisen habe ich so viele Anregungen erhalten und in meine Arbeit einfließen lassen. Jedes Mal, wenn ich in Japan bin, faszinieren mich die kleinen Workshops, in denen Schmuck, Stoffe, Keramiken und unzählige andere Kunstobjekte zu finden sind. Japan ist reich an altem Kunsthandwerk. Es wird gepflegt und gehegt. Menschen, die altes Kunsthandwerk beherrschen zählen zum Kulturerbe. Eine Nation ist stolz auf ihre Künstler und verehrt sie in jeglicher Weise.

Mich faszinieren vor allem die Holzdrucke von Hokusai und Hiroshige, was für eine Präzision und Aussagekraft. Die Malerei von Ohara Koson liebe ich wegen ihrer Klarheit und Detailtreue. Diese Kostbarkeiten auf Eier zu übertragen ist ein verrücktes Unterfangen, die Quadratur des Kreises, weil: Eier sind oval oder rund - Holzschnitte flach. So ist es immer wieder eine Herausforderung, das Flache auf das Runde zu bekommen. Improvisation ist gefragt, da wo der Holzschnitt auf dem Papier endet, ergänze ich meine Ideen, um eine runde Sache daraus zu machen.

Bücher, mit Bildern der genannten Künstler, dienen mir als Vorlage. Die Eier ziehe ich auf einen Holzspieß und beginne mit der Malerei auf das kahle Ei, ohne, das Bild vor zu zeichnen. Ich beginne mit der Grundierung, bei der ich bereits mit Farben und Techniken experimentiere. Dann entsteht Stück für Stück das Bild. Oft werde ich gefragt, wie lange es dauert, ein Ei fertig zu haben. Das abgebildete hat 45 Minuten gedauert. Andere, sehr detaillierte Darstellungen können schon mal bis zu drei Tage dauern.

Dabei kopiere ich die Bilder nicht, sie sind immer nur Vorlage, für letztendlich eigene Schöpfungen. Oftmals sind mehrere, verschiedene Bilder auf einem Ei miteinander kombiniert, obwohl sie eigentlich nichts miteinander zu tun haben und von verschiedenen Künstlern sind. Auf den ersten Blick sagt der Betrachter dann: "Ach, das ist ja ..." Genauer unter die Lupe genommen, ist es das dann doch nicht.

Die Farben sind einzigartig schön und leuchtend. Sie erhalten durch den farblosen Lack noch doppelte Strahlkraft.

Die im Slider befindlichen Bilder sind meine neuesten Arbeiten - Tusche auf Karton. Dabei habe ich mit sehr viel Wasser gearbeitet, die Farbe hinein gegeben und gewartet, was passierte. Teilweise sind irre Dinge entstanden, die mich faszinierten. Es ist so wie Wolken gucken, wenn man auf einer Wiese liegt. Wer hat das nicht als Kind gemacht. Es ist etwas sehr schönes, seine kindliche Fantasie ausleben zu können und wenn dann auch noch etwas brauchbares dabei heraus kommt, ist die Freude groß.

Nun ist Ihre Fantasie gefragt. Vielleicht können Sie sich vorstellen, das eine oder andere Stück meiner Arbeit bei Ihnen zu Hause zu haben.